e m a i l | i m p r e s s u m 
 

Der Salzburger bringt Montag bis Freitag täglich aktuelle Information zum Stadt-Gebrauch: 

 

 

Montag: 
Gebrauchsanweisung 

Dienstag: 
Ethnolinks 

Mittwoch: 
Night.Shift 

Donnerstag: 
Stadt-Menschen 

Freitag: 
Clap

 

Archiv  

Impressum 

eMail an die Redaktion 

 

 

07.12.98: Gebrauchsanweisung -- Seite 2
Vanillekipferl-Geschichte(n)


Gegen Ende des 19. Jahrhunderts machte ein deutscher Forscher eine folgenschwere Entdeckung. Er fand einen synthetischen Ersatz fuer Vanille, nannte ihn "Vanillin" und stellte ihn fabriksmaessig her. Der Grundstein fuer die Verbreitung der beliebten Weihnachtsbaeckerei war gelegt. Auch die EU-Richtlinien fuer Kruemmungswinkel und Geruchsintensitaet konnten den Siegeszug des Vanillekipferls nicht aufhalten.

Schon lange vor den Weihnachtsbaeumen waren die urspruenglich heidnischen Kekse ein fester Bestandteil jedes christlichen Weihnachtsfestes. Das "oesterreichische Jahrhundertkochbuch" weiss es genauer: "Wie die christlichen Missionare ihren Schaefchen das Katholischwerden erleichterten, indem sie Wotans Eiche stehen liessen und nur ein Madonnenbildnis darannagelten, haben sie auch die zahlreichen "Opferbaeckereien" fuer Fricka, Freia und andere heidnische Goetter toleriert - solange sie in den Dienst des christlichen Weihnachtsfestes gestellt und damit zur Weihnachtsbaeckerei wurden." ("Die gute Kueche. Das oesterreichische Jahrhundert Kochbuch." Von Ewald Plachutta und Christoph Wagner. Erschienen 1993 bei Orac, Wien/ Muenchen/ Zuerich.)

Noch ein Rezepthinweis. 1911 findet sich in einem Kochbuch "fuer Anfaengerinnen und praktische Koechinnen" folgende Backanleitung:

"Vanille-Kipferl ohne Ei. Man bereite Broeselteig von 28 Deka Mehl, 21 Deka Butter, 10 Deka geschaelten, feingestossenen Mandeln und 7 Deka Zucker, schneidet ihn zu nussgrossen Stueckchen, formt aus diesen gespitze Wuerstchen, biegt diese kipfelartig, baeckt sie kuehl und licht, nimmt sie vom Bleche, wenn sie noch ganz heiss sind, dreht jedes sogleich in Vanillezucker, legt sie auf Papier und laesst sie auskuehlen." ("Die Sueddeutsche Kueche." Von Katharina Prato. 47. Auflage, erschienen 1911 bei Styria, Graz/ Wien, ausgezeichnet "mit ersten Preisen".)

weitere Vanillekipferl-Rezepte finden Sie in unserer Link-Liste nebenan...

 

Das Vanillekipferl -
Backware mit Tradition - aber in zahlreichen Variationen

 

Was gibt's heute sonst noch? 

     
Vanillekipferl im Test

Das Testverfahren

Die Bewertung

Die Bewertungs-
Übersicht

 

 Links:

Vanille - Die Grundlage der Kipferl

Weihnachtschemie

...und noch ein Vanille-Link

Vanillekipferl zum Selberbacken

...auch für Naturkost-Fans...

...oder mal als Vollkorn-Version...

...Rezepte gibt es viele!

 

 

 t o p | h o m e  | e m a i l | i m p r e s s u m